Sie sind hier: News  

HORNHAUT SPENDEN - AUGENLCHT RETTEN
 

30. Oktober 2007
Honrhaut spenden - Augenlicht retten
von M. Mäser & Dr. C. Kunze
Die Hornhaut (Kornea) bildet die vordere, äußere Begrenzung des Augapfels und fungiert aufgrund ihrer Transparenz als "Fenster" und Brechungsmedium für das in das Auge einfallende Licht. Trübungen, Verformungen oder Narbenbildung nach schweren Entzündungen der Hornhaut kommen bei einer Vielzahl von Erkrankungen vor. Die Wiederherstellung des Sehvermögens oder auch der Erhalt des Auges der betroffenen Patienten ist in diesen Fällen häufig nur durch Ersatz des veränderten Hornhautgewebes mittels einer Spenderhornhaut möglich.

Diese Hornhauttransplantation (oder Keratoplastik) ist mit mehr als 40.000 Eingriffen pro Jahr in den Vereinigten Staaten und Europa die bei weitem häufigste Organtransplantation. Dabei übersteigt der Bedarf an solchen Transplantaten deutlich die Zahl der tatsächlich durchgeführten Operationen: allein in Österreich warten pro Jahr Tausende von Patienten auf Ersatz für ihre erkrankte Hornhaut.

Warum die Warteliste für Keratoplastik dennoch so lang ist, ist nicht ganz durchsichtig erkennbar und erklärbar: es dürfte eine Kombination von geringer Anzahl von Spendern (nicht alle Verstorbenen eignen sich dazu, zB höheres Alter, Infektionserkrankungen und div. Krebserkrankungen schließen eine Organspende aus), Engpässe von OPs
und Chirurgen (an den größeren Kliniken), falsches Setzen von OP-Prioritäten etc… sein.

Ob eine gespendete Hornhaut verwendetwerden kann, hängt letztlich von ihrer Beschaffenheit ab, die vor einer Transplantation unter dem Mikroskop geprüft wird.

Infektionen des Spenders können zum Ausschluss führen.
Hornhäute von Verstorbenen, mit dem Erreger von Aids, Hepatitis B oder C oder Syphilis infiziert waren, werden nicht verpflanzt. Menschen, die einem Krebsleiden erlegen sind, kommen dagegen durchaus als Spender in Betracht. Auf unseren Seiten haben wir nun alles Wissenswerte über die Hornhauttransplantation zusammengestellt. Sollten Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich bitte an unseren Augenspezialisten OA Dr. Christian Kunze oder an die Univ.Klinik Innsbruck, welche Ihnen gerne weitere Informationen geben.

Helfen Sie mit und retten Sie Augenlicht. Mit der Einwilligung, ihre oder die Hornhaut von verstorbenen Angehörigen zu entnehmen, können Sie helfen sehbehinderten Menschen wieder die Sehkraft zurückzugeben.


Künstliche Hornhaut | Fünf Monate später...