Sie sind hier: Transplantation Die Hornhautbank  
 TRANSPLANTATION
Geschichte
Die Hornhautbank
Die Operation
Heilungsverlauf
Komplikationen

DIE HORNHAUTBANK

Die Hornhautbank

Hornhautbank ist eine Institution, die menschliche Hornhäute des Auges oder Skleramaterial sowie manchmal auch andere Gewebe des Auges sammelt (Augenbank), in der Regel durch Organkultur konserviert, eine Qualitätssicherung vornimmt, und für vornehmlich eine Keratoplastik zur Verfügung stellt. Weitere Aufgabenbereiche: Verwaltung einer Warteliste, Bereitstellung von Amniontransplantaten.

Bereits Ende der achtziger Jahre haben Augenkliniken weltweit sogenannte Hornhautbanken eingerichtet. Die bekanntesten zentralen Stellen sind dafür in Europa die European Eye Bank Association und in Amerika die Eye Bank Association of America.

In den dort verzeichneten Hornhautbanken sind verfügbare Spenderhornhäute und deren Verbleib dokumentiert. Sie dienen aber auch dem wissenschaftlichen Austausch. Als der Bedarf stieg, wurde 1996 auch in Innsbruck eine Hornhautbank eingerichtet. In der hauseigenen Hornhautbank können Hornhäute kultiviert und somit unnötige Wartezeiten vermieden werden.

Beinahe jeder kann Hornhautspender werden. Selbst Kurz- oder Weitsichtigkeit oder hohes Alter vermindern die Qualität einer Spenderhornhaut nicht. Sollten Sie sich entschließen wollen, Spender zu werden, informieren Sie Ihre Familie.


 

Quelle: wikipedia.org