Sie sind hier: Transplantation Geschichte  
 TRANSPLANTATION
Geschichte
Die Hornhautbank
Die Operation
Heilungsverlauf
Komplikationen

GESCHICHTE

Geschichte

Die Idee der Hornhautübertragung vom Tier zum Menschen bzw. von Mensch zu Mensch ist mehr als 200 Jahre alt. Formuliert wurde sie erstmals 1813 von Himly.

1824 wurden zuerst von Reisinger an Kaninchen perforierende Keratoplastiken vorgenommen. R. Kissam führte 1843 die erste perforierende Keratoplastik am Menschen durch. Von Arthur von Hippel führte dann lamelläre und perforierende Keratoplastiken mittels eines von ihm konstruierten Trepans durch, deren Resultate er 1886 der Ophthalmologischen Gesellschaft in Heidelberg präsentierte.
Die erste perforierende Keratoplastik mit mittelfristig klarem Transplantat (über ein Jahr postoperativ) wurde 1905 von dem Wiener Augenarzt Prim. Dr. Eduard Konrad Zirm in Olmütz (Tschechien) durchgeführt. Den ersten Versuch einer Keratoprothese führte Nussbaum ebenfalls erfolglos durch.

Durch Einführung und Verbesserung mikrochirurgischer Techniken in diesem Jahrhundert wie beispielsweise das binokulare Mikroskop und den fortlaufenden monofilen Kunststofffaden ist die Keratoplastik mittlerweile zu einer Standardoperation geworden. Heute ist die perforierende Keratoplastik weltweit die am häufigsten durchgeführte Organtransplantation


 

Quelle: wikipedia.org